Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Siedlung aus der Zeit der Árpádendynastie

Siedlung aus der Zeit der Árpádendynastie

Grubenhäuser waren charakteristische Wohngebäude in den Siedlungen der Árpádenzeit.

Geschichte

Schlagwörter

Árpád Alter, Siedlung, Grubenhaus, Lebensweise, Kirche, Getreidelager, Grube, Zuhause, Gebäude, Dorf, Dörfer, Tierhaltung, Landwirtschaft

Verwandte Extras

Fragen

  • Was für ein Tier verfolgten Hunor und Magyar?
  • Mit welcher Sprache ist Ungarisch NICHT verwandt?
  • Wo liegt wahrscheinlich die gemeinsame Heimat der Urungarn und ihren finnischen Sprachverwandten?
  • Was ist eine Jurte?
  • An der Mündung welcher Flüsse lag das so genannte Magna Hungaria?
  • Was bedeutet NICHT Ungarn?
  • Wo hielten sich die Magyaren NICHT auf?
  • Welcher Stamm gehört NICHT zum Bund der sieben magyarischen Urstämme?
  • Welcher Stamm gehört NICHT zum Bund der sieben magyarischen Urstämme?
  • Wann begann die Landnahme der Ungarn?
  • Was bezeichnet man als die Zeit der Streifzüge in der ungarischen Geschichte?
  • Wie lange dauerte die Zeit der Streifzüge der Magyaren?
  • Wo erlitt das Heer der Magyaren 955 eine vernichtende Niederlage?
  • Was war der heidnische Name des Sohnes des Großfürsten Géza?
  • Wann starb der Großfürst Géza?
  • Wie hieß der Sohn Stephans I. (der später ebenfalls heiliggesprochen wurde)?
  • In welchem Jahr starb Stephan I., der Heilige?
  • Wann bestieg König Ladislaus I., der Heilige, den Thron?
  • Wann kam König Kolomán I. (auch: ˝der Buchkundige˝) an die Macht?

3D-Modelle

Verwandte Extras

Archäologische Ausgrabungen, Ausgrabung eines Grubenhauses

Die heutigen Großbaustellen versorgen auch die Archäologen mit jeder Menge neuen Fundorten.

Das Blockhaus

Blockhäuser waren in Ungarn in der Árpáden-Ära eine typische Art der Behausung.

Das Einzelgehöft (19. Jahrhundert)

Kleine Bauernhöfe befinden sich in der Regel in der Nähe der ländlichen Städte.

Die Awaren (8. Jahrhundert)

Die Awaren gründeten im 6–8. Jahrhundert im Karpatenbecken ein stabiles Reich.

Die Katholische Grabkirche in Feldebrő (Ungarn)

Eines der wichtigsten historischen Gebäude Ungarns, eine Pfarrkirche aus dem 11. Jahrhundert.

Die Lebensweise der Eskimos

Das Iglu ist das charakteristische Wohngebäude der Eskimos.

Erdburg bei Szabolcs (Ungarn)

Dreieckige Erdburg eines ungarischen Stammesfürsten aus der Zeit nach der Landnahme.

Typische Behausungen

Jede historische Epoche und jeder Kulturkreis verfügte über typische Behausungen.

Ungarische Kriegslist (9–10. Jahrhundert)

Diese List wurde lange sehr erfolgreich von den berittenen Nomadenvölkern angewandt.

Die Benediktinerabtei in Ják (Ungarn)

Die im romanischen Stil errichtete Kirche wurde im 13. Jh. im Zentrum der Gemeinde Ják erbaut.

Die Landstadt (Königreich Ungarn)

Die Landstadt wurde zum vorherrschenden Stadttyp im spätmittelalterlichen Ungarn.

Kleidung (landnehmende Ungarn)

Die Kleidung verrät viel über die Lebensweise und Kultur eines Zeitalters und einer Region.

Das Bauernhaus

Die einfachen, einstöckigen Bauernhäuser wurden im Mittelalter aus Erde, Lehm und Holz gebaut.

Die Gehöft- und Dorfformen

Die Struktur und Dichte der Gehöfte und Dörfer hängt von den natürlichen Gegebenheiten ab.

Die Jurte

Die Jurte ist das mit Filz abgedeckte, kuppel- oder kegelförmige Wohnzelt der Nomadenvölker.

Dorf mit Streifengrundstücken

Dörfer in Tälern bestanden in der Regel aus Häusern auf langen und schmalen Grundstücken.

Added to your cart.