Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Polynesische Familiensiedlung (Samoa, 15. Jh.)

Polynesische Familiensiedlung (Samoa, 15. Jh.)

Die Gebäude einer traditionellen Familiensiedlung in Samoa stellen ein treues Spiegelbild der besonderen Kultur der dort Lebenden dar.

Kunst

Schlagwörter

Lebensweise, Siedlung, Kultur, polynesisch, Insel, Pazifischer Ozean, Schiff, Polynesien, Samoa, 15. Jahrhundert, Mittelalter, Architektur, Wohnort, Familie, tropisches Klima

Verwandte Extras

Fragen

  • In welchem Ozean befindet sich Samoa?
  • Zu welcher geografischen/kulturellen Region gehört Samoa?
  • Stimmt diese Behauptung?\nSamoa ist auf mehrere Inseln verstreut.
  • Welche Pflanze gibt es NICHT auf Samoa?
  • Für welches Gebäude war ein kreisförmiger Grundriss typisch?
  • Welches Baumaterial gab es NICHT in den traditionellen samoanischen Gebäuden?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDer Aufbau der traditionellen samoanischen Familiensiedlungen war bezüglich ihrer Form recht unterschiedlich.
  • Welches Gebäude befand sich dem Eingang zur Siedlung am nächsten?
  • Welches Gebäude befand sich am weitesten vom Eingang der Siedlung entfernt?
  • Wie viel Bindematerial wurde verwendet, um beim Bau eines traditionellen samoanischen Hauses (Fale) das Rahmengerüst zusammenzubinden?
  • Mit welchem Material wurden die Balken der traditionellen samoanischen Häuser miteinander verbunden?
  • Welches Tier lebt NICHT auf Samoa?
  • Welches Gebäude diente der Kernfamilie als Zuhause?
  • Über was verfügen die traditionellen samoanischen Gebäude NICHT?
  • Die Bedeutung welches Wortes stimmt mit dem Ausdruck „Haus“ überein?

3D-Modelle

Familiensiedlung

Übersicht

  • Fale tele - Gästehaus. Das ist das erste Gebäude einer traditionellen Familiensiedlung in Samoa. Der Grundriss ist traditionell kreisförmig.
  • Fale afolau - „Langes Haus“. Es fungierte als Wohngebäude der Kernfamilie.
  • Fale o'o - Kleinere Häuser. Sie dienten dem weiteren Familienkreis als Wohngebäude, beziehungsweise gaben Handwerkstätigkeiten Raum.
  • Fale umu - Kochhaus. Ein Fale o'o. Es befand sich an der Siedlungsgrenze.
  • polynesischer Katamaran

Fale tele

Fale afolau

Fale o'o

Fale umu

Gegenstände

  • Fau - Ein aus den inneren Fasern des Stengels des Lindenblättriger Eibisch (samoanisch „Fau“) gefertigter „Pinsel“, der zur Mischung und Filterung des Kava-Getränks 'Ava verwendet wurde.
  • Tanoa - Mit anderem Namen: Laulau. In dieser hölzernen, runden Schüssel wurde das rituelle „Nationalgetränk“, das Kava-Getränk 'Ava, zubereitet. An seiner Unterseite befinden sich Füße. Die Größe der Schüssel und die Anzahl der Füße variierten.
  • Mörser - Mit seiner Hilfe wurde eine Flüssigkeit ('Ava) aus den Wurzelstöcken des auch Rauschpfeffer genannten Kava (Piper methysticum) gewonnen, welche zur Zubereitung eines rituellen Getränks verwendet wurde.
  • Nifo'oti - Zu Beginn wurde dieser Gegenstand (Waffe) aus Holz, später aus Metall gefertigt. An dem einen Ende befanden sich Zacken, an dem anderen eine Schnittkante und ein Haken. Er wurde zu verschiedenen Zwecken verwendet (Schneiden von Schilf, Öffnen von Kokosnüssen, Verarbeitung von Walen, usw.).
  • Fa'alaufa'i - Zu Beginn wurde dieser Gegenstand (Waffe) aus Holz, später aus Metall gefertigt. Die an beiden Enden befindlichen, gezähnten, Bananenblätter darstellenden Klingen waren außerordentlich scharf.

Animation

  • Fale tele - Gästehaus. Das ist das erste Gebäude einer traditionellen Familiensiedlung in Samoa. Der Grundriss ist traditionell kreisförmig.
  • Fale afolau - „Langes Haus“. Es fungierte als Wohngebäude der Kernfamilie.
  • Fale o'o - Kleinere Häuser. Sie dienten dem weiteren Familienkreis als Wohngebäude, beziehungsweise gaben Handwerkstätigkeiten Raum.
  • Fale umu - Kochhaus. Ein Fale o'o. Es befand sich an der Siedlungsgrenze.

Narration

Samoa befindet sich im südwestlichen Teil des Stillen Ozeans und erstreckt sich über mehrere Inseln Polynesiens. Die vulkanischen Inseln bildeten im 10.-13. Jahrhundert einen Teil des Königreichs Tonga. Die ersten europäischen Entdecker erreichten Samoa 1772.

Das tropische Klima und die natürlichen Gegebenheiten der Inseln beeinflussten die Kultur der dort Lebenden deutlich. Diese besondere Kultur spiegelt sich gut in den in Familiensiedlungen errichteten Gebäuden wider.

Der Aufbau der samoanischen Siedlungen und die Unterteilung der Familiensiedlungen folgen einem charakteristischen Muster. Die Reihe der Gebäude begann mit dem Fale tele, dem Gästehaus. Dieses Gebäude hatte traditionell einen kreisförmigen Grundriss. Dahinter stand das Fale afolau, das lange Haus, welches der Kernfamilie als Wohngebäude diente. Diesem schlossen sich die kleinen Häuser, die Fale o'o-s an, die als Zuhause der weiteren Familienmitglieder fungierten, bzw. unterschiedlichen Handwerkstätigkeiten Raum boten. Eins dieser kleinen Häuser war das Fale umu, das Kochhaus, welches nah an der Siedlungsgrenze errichtet wurde. Ganz hinten befand sich das stille Örtchen. Begrenzt wurde die Familiensiedlung durch Bereiche der Tierhaltung und des Pflanzenanbaus.

Die verschiedenen Gebäudetypen bestanden aus den gleichen Grundmaterialien und wurden mit der gleichen traditionellen Technik errichtet. Die Stämme der zur Verfügung stehenden Bäume und anderer Pflanzen, ihre Zweige und Blätter stellten das wichtigste Baumaterial dar. Die Häuser wurden auf einem Steinfundament errichtet, die verwendeten Werkzeuge waren einfach, aber die Techniken waren anspruchsvoll und effizient. Die Meister dieses Handwerks waren hoch angesehen.

Verwandte Extras

Der polynesische Katamaran

Die Polynesier legten mit ihren speziellen Schiffen riesige Entfernungen zurück.

Moai (Osterinsel, 16. Jahrhundert)

Die kleine, sich im Stillen Ozean befindende Insel wurde aufgrund ihrer außergewöhnlichen Steinstatuen berühmt.

Afrikanisches Dorf (Sudan)

Afrikanische Dörfer sind gut an die klimatischen Bedingungen angepasst.

Das Beduinenlager

Die halbnomade Lebensweise der Beduinen ist an das Wüstenklima angepasst.

Das Indianerdorf (Stamm der Crow)

Der nordamerikanische Stamm der Crow lebte ursprünglich im Gebiet des Yellowstone Rivers.

Die Lebensweise der Eskimos

Das Iglu ist das charakteristische Wohngebäude der Eskimos.

Eine Wikingersiedlung (10. Jahrhundert)

Die typischen Siedlungen des nordischen Volkes finden sich auch weit entfernt von Skandinavien.

Geografische Entdeckungen (15–17. Jh. v. Chr.)

Die legendären geografischen Entdeckungen zu Beginn der Moderne zeichneten nicht nur die Karten neu.

Added to your cart.