Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Die unterirdischen Gewässer

Die unterirdischen Gewässer

Unter der Erdoberfläche befinden sich Grundwasser, Schichtwasser und Karstgewässer.

Erdkunde

Schlagwörter

Unterirdische Gewässer, Schichtwasser, Kluftwasser, Grundwasser, artesisches Wasser, Karstwasser, Wasserstauende Schicht, wasserdurchlässige Schicht, Karstgebiet, Karstquelle, Trinkwasser, Karst, Höhle, Niederschlag, Landwirtschaft, Stauwasser, Wasserkreislauf, Brunnen, Quelle, Bach, Fluss, Hydrographie, Natur, Hydrosphäre, Wasser, Erdkunde

Verwandte Extras

3D-Modelle

Schichtwasser

  • Grundwasser - Die unter der obersten wasserundurchlässigen Schicht befindliche Wasserschicht.
  • Wasserstauende Schicht - Gesteinsschicht, die kaum Wasser durchsickern lässt.
  • Schichtwasser - Das Wasser unter der wasserundurchlässigen Schicht.
  • Artesischer Brunnen - Das unter hohem Druck stehende Schichtwasser kann von selbst an die Oberfläche dringen oder durch ein Bohrloch.
  • 80 m
  • Bodenfeuchtigkeit - Wasser das die Bodenpartikel membranartig umhüllt und die zwischen den Bodenpartikeln befindlichen Lücken nur zum Teil ausfüllt. Sie bildet keine zusammenhängende Schicht.

Kluftgrundwasserleiter

  • Kluftgrundwasserleiter - Sich in den Rissen der Gesteine ansammelndes Wasser.

Grundwasser

  • Grundwasser - Die oberste wasserundurchlässige Schicht.
  • Grundwasserbrunnen
  • 20 m
  • Fluss - Natürlicher Wasserfluss in absteigendem Flussbett.
  • Uferfiltriertes Wasser - Das neben den Oberflächenfließgewässern fließende Wasser wird von der neben dem Flussbecken liegenden Kieselstein- und Sandschicht gefiltert.

Animation

  • Kluftgrundwasserleiter - Sich in den Rissen der Gesteine ansammelndes Wasser.
  • Grundwasser - Das über der obersten wasserundurchlässigen Schicht befindliche Wasser.
  • Wasserstauende Schicht - Gesteinsschicht, die kaum Wasser durchsickern lässt.
  • Schichtwasser - Das Wasser unter der wasserundurchlässigen Schicht.
  • Fluss - Natürlicher Wasserfluss in absteigendem Flussbett.
  • Quelle - Austrittsstelle des Bodenwassers an die Oberfläche.
  • 150 m
  • Stauwasser - Fällt viel Niederschlag, kann es vorkommen, dass das im Boden enthaltene Wasser an die Oberfläche dringt.
  • Grundwasser - Die unter der obersten wasserundurchlässigen Schicht befindliche Wasserschicht.
  • Wasserstauende Schicht - Gesteinsschicht, die kaum Wasser durchsickern lässt.
  • Schichtwasser - Das Wasser unter der wasserundurchlässigen Schicht.
  • Artesischer Brunnen - Das unter hohem Druck stehende Schichtwasser kann von selbst an die Oberfläche dringen oder durch ein Bohrloch.
  • 80 m
  • Bodenfeuchtigkeit - Wasser das die Bodenpartikel membranartig umhüllt und die zwischen den Bodenpartikeln befindlichen Lücken nur zum Teil ausfüllt. Sie bildet keine zusammenhängende Schicht.
  • Grundwasser - Die oberste wasserundurchlässige Schicht.
  • Grundwasserbrunnen
  • 20 m
  • Fluss - Natürlicher Wasserfluss in absteigendem Flussbett.
  • Uferfiltriertes Wasser - Das neben den Oberflächenfließgewässern fließende Wasser wird von der neben dem Flussbecken liegenden Kieselstein- und Sandschicht gefiltert.

Bodenwasserstrom

  • Kluftgrundwasserleiter - Sich in den Rissen der Gesteine ansammelndes Wasser.
  • Grundwasser - Das über der obersten wasserundurchlässigen Schicht befindliche Wasser.
  • Wasserstauende Schicht - Gesteinsschicht, die kaum Wasser durchsickern lässt.
  • Schichtwasser - Das Wasser unter der wasserundurchlässigen Schicht.
  • Fluss - Natürlicher Wasserfluss in absteigendem Flussbett.
  • Quelle - Austrittsstelle des Bodenwassers an die Oberfläche.
  • 150 m
  • Stauwasser - Fällt viel Niederschlag, kann es vorkommen, dass das im Boden enthaltene Wasser an die Oberfläche dringt.

Narration

Als unterirdische Gewässer werden die Gewässer bezeichnet, die sich unter der Erdoberfläche befinden und in direkter Verbindung zum Boden stehen. Ein Großteil des Wasserhaushalts befindet sich unter der Erde.

Die Wasser stauende Schicht ist eine Gesteinsschicht, die nur sehr wenig bis gar kein Wasser hindurchsickern lässt. Zwischen der Oberfläche und der Wasser stauenden Schicht befindet sich das Grundwasser, unterhalb der Wasser stauenden Schicht befindet sich das Schichtwasser.

Das Grundwasser fließt über der obersten wasserdichten Schicht und wird durch Niederschlag und oberirdische Gewässer gespeist. Es befindet sich im Allgemeinen 2–5 Meter unterhalb der Erdoberfläche. Der Grundwasserspiegel verändert sich abhängig vom Wetter und wirkt sich unmittelbar auf die Landwirtschaft aus. Bei starkem Niederschlag kann der Spiegel des Grundwassers so ansteigen, dass es in tieferen Bodensenken sogar an die Oberfläche tritt.
Das ist das sogenannte Stauwasser. In niederschlagsarmen Zeiten sinkt auch der Grundwasserspiegel erheblich ab. Da von der Erdoberfläche leicht Verschmutzungen in das Grundwasser gelangen können, ist es für den menschlichen Verzehr ungeeignet. Außerdem kann die Strömung Verschmutzungen weit transportieren, weshalb der Schutz des Grundwassers von außerordentlicher Wichtigkeit ist.

Das Schichtwasser befindet sich unter oder zwischen zwei Wasser stauenden Schichten. Ein Großteil des sich unter der Erdoberfläche befindenden Wassers ist Schichtwasser. Es wird kaum verunreinigt, sammelt sich langsamer und kann als Trinkwasser genutzt werden.

In Beckengebieten kommt es häufig vor, dass zwei Wasser stauende Schichten Druck auf eine sich zwischen ihnen befindliche Wasserschicht ausüben. Dies wird als artesisches Wasser bezeichnet. Beim Schaffen eines artesischen Brunnens wird bis auf die Schicht des artesischen Wassers gebohrt und durch den Druck steigt das Wasser dann von selbst nach oben.

Kluftwasser befindet sich in Rissen und Spalten des Gesteins. In Karstgebieten entspringt das Karstwasser aus dem Kluftwasser.

Filtergewässer befinden sich neben oberirdischen Wasserläufen. Das aus den Wasserläufen stammende Wasser wird durch die sich im Flussbett befindlichen Steine und Sandschichten gefiltert.

Verwandte Extras

Brunnen mit Saug- und Presspumpe

Saug- und Presspumpen gehören zu den einfachsten Wasserpumpen.

Der Wasserkreislauf

Der Wasserkreislauf der Erde besteht aus Verdunstung, Kondensation, Schmelzen und Gefrieren.

Der Wasserkreislauf

Der Wasserkreislauf der Erde besteht aus Verdunstung, Kondensation, Schmelzen und Gefrieren.

Das Geothermiekraftwerk

Geothermiekraftwerke wandeln die Energie des heißen Wassers in elektrischen Strom um.

Das Hochwasserschutzsystem

Vor Hochwasser schützt der Schutzdamm, vor kleineren Überschwemmungen der Sommerdeich.

Der Geysir

Ein Geysir stößt in bestimmten Abständen Fontänen warmen Wassers und Dampf aus.

Die Grundbegriffe der physischen Geografie

Oberflächenformen und Oberflächengewässer samt deren Symbole werden gezeigt.

Die Meerwasserentsalzung

Durch den Prozess der Entsalzung kann aus Meerwasser Trinkwasser gewonnen werden.

Die Trinkwasserversorgung

Durch das Trinkwasserversorgungssystem werden die Verbraucher mit Trinkwasser hoher Qualität versorgt.

Die Wasserverschmutzung

Die Hauptquellen der Wasserverschmutzung sind Industrie, Landwirtschaft und die Städte.

Erdteile und Ozeane

Die Erde gliedert sich in aufgedehnte Landmassen, zwischen denen sich Ozeane ausbreiten.

Landschaftsformung durch Meere

Das Meer als exogene Kraft spielt bei der Landschaftsformung eine bedeutende Rolle.

Wolken- und Niederschlagsbildung, Wolkengattungen

Verdunstendes Oberflächenwasser bildet Wolken und fällt als Niederschlag zurück auf die Erde.

Das Gezeitenkraftwerk

Es nutzt die tägliche Schwankung des Meeresspiegels zur Gewinnung elektrischen Stroms.

Die Karstlandschaften (Grundstufe)

In Karstlandschaften entstehen Geländeformen wie die Karsttrichter oder Sintersäulen.

Karstlandschaften (Mittelstufe)

In Karstlandschaften entstehen Geländeformen wie die Karsttrichter oder Sintersäulen.

Wie funktioniert der Wasserhahn?

In der Animation wird die Funktionsweise der 3 Grundtypen des Wasserhahns veranschaulicht.

Added to your cart.