Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Die Theiß-Eintagsfliege

Die Theiß-Eintagsfliege

Das Leben der erwachsenen Tiere dauert nur einen Tag und beschränkt sich auf die Fortpflanzung.

Biologie

Schlagwörter

Theiß-Eintagsfliege, Theiß, Schwarmtrieb, Eintagsfliege, Individualentwicklung, Ei, Larve, Imago, Transformation, Mandibel, Paarung, Nymphe, Subimago, Tier, Gliederfüßer, Insekten, Insekt, Biologie

Verwandte Extras

3D-Modelle

Theißblüte

Theiß-Eintagsfliege

Ontogenese

  • Ei - Das Weibchen legt sie ins Wasser ab. Hier schlüpfen auch die Larven.
  • Larve - Ihre Lebensdauer im Wasser beträgt 3 Jahre. Sie ernähren sich räuberisch. Die Weibchen entwickeln sich zu geschlechtsreifen Imagines. Die Männchen entwickeln sich erst zu noch nicht geschlechtsreifen, aber flugfähigen Subimagines und werden nach einer weiteren Häutung geschlechtsreif.
  • Imago - Ihre Lebensdauer dauert ungefähr einen Tag: Das Männchen stirbt unmittelbar nach der Begattung, das Weibchen nach der Eiablage.

Larve

  • Mundwerkzeug - Die Larve ernährt sich räuberisch.
  • Tracheenkiemen - Ermöglicht die Atmung im Wasser.
  • Hinterleibsanhang

Imago

  • zwei kurze, borstenförmige Antennen
  • Facettenauge - Außerdem besitzen Eintagsfliegen auch drei Punktaugen.
  • verkümmertes Mundwerkzeug - Da sich die nur einen Tag lang lebende Imago nicht ernährt, verfügt sie nur über ein verkümmertes Mundwerkzeug und füllt ihren, für die Nahrungsverwertung funktionslosen Darm mit Luft, was das Fliegen erleichtert.
  • zwei Paar Hautflügel
  • Hinterleibsanhang

Animation

Narration

Die Eintagsfliegen gehören zu den ältesten Insektenarten. In Ungarn gibt es verschiedene Arten. Die bekannteste ist die in der Theiß und in deren Nebenflüssen vorkommende Theiß-Eintagsfliege. Sie steht unter Artenschutz. Die erwachsenen Eintagsfliegen, die Imagines, leben höchstens einen Tag lang. Sie paaren sich, während sie in Schwärmen oberhalb der Wasseroberfläche fliegen. Dieses Phänomen wird Theißblüte genannt.

Aus den ins Wasser gelegten Eiern schlüpfen die auch Nymphen genannten Larven. Diese Larven ernähren sich räuberisch. Ihre Entwicklung findet im Wasser statt und dauert drei Jahre lang. Mit der letzten Häutung der Larve entsteht das Fluginsekt.

Die Männchen enthäuten sich als noch nicht geschlechtsreife, flugfähige Subimagines. Nach einer weiteren Häutung am Ufer werden sie zu geschlechtsreifen Imagines. Die Weibchen schlüpfen direkt als geschlechtsreife Imago aus der Larve.

Da sich das Leben der Imagines auf die Begattung beschränkt, ernähren sie sich nicht. Deshalb ist ihr Mundwerkzeug verkümmert und ihr Darmtrakt mit Luft gefüllt. Diese pralle Luftfüllung dient der Erleichterung des Fliegens.
Nach der Paarung legen die Imagines ihre Eier ab und sterben.

Verwandte Extras

Die Vermehrung und Entwicklung von Insekten

Nach ihrem Lebenszyklus lassen sich Insekten in drei Kategorien einteilen: ametabole, hemimetabole oder holometabole Insekten.

Der Feldmaikäfer

Allgemein bekannter Käfer. Seine Larve, der Engerling ist ein landwirtschaftlicher Schädling.

Der Große Kohlweißling

Am Beispiel des Großen Kohlweißlings wird der anatomische Aufbau der Schmetterlinge gezeigt.

Der Hirschkäfer

Die Animation zeigt die Muskulatur, das Fliegen und die Fortpflanzung der Insekten.

Der Teichfrosch

Allgemein bekannte Froschart, an deren Beispiel wir den Aufbau der Amphibien kennenlernen.

Die Honigbiene

Die Staaten bildende Honigbiene stellt Honig her, der eine wertvolle Nahrung für uns darstellt.

Die Rote Waldameise

In einem Ameisennest leben Königinnen, Männchen und Arbeiterinnen.

Die Vielfalt der Sehorgane

Im Laufe der Evolution entwickelten sich unterschiedliche Arten von Sehorganen.

Der Europäische Flusskrebs

In reinen Fließgewässern und Seen lebender, großer Krebs.

Der Spinnenfaden, das Spinnennetz

Spinnenfäden sind dünner als Nylonfäden, aber belastbarer als Stahl.

Die Gartenkreuzspinne

Am Beispiel der Gartenkreuzspinne wird der anatomische Aufbau der Spinnen gezeigt.

Die Mexikanische Rotknie-Vogelspinne

Eine der bekanntesten Vogelspinnen. Ihr Biss ist für den Menschen nicht gefährlich.

Die Europäische Bachplanarie

Einer der bekanntesten Plattwürmer.

Die Qualle

Die ältesten Gewebetiere, die freischwimmenden Arten der Nesseltiere sind die Quallen.

Die Schwämme

Der älteste Tierstamm hat asymmetrischen Körper und verfügt über kein echtes Gewebe.

Die Weinbergschnecke

Weitverbreitete Schneckenart, die auch als Nahrung verzehrt wird.

Added to your cart.