Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Die Geschichte der Luftfahrt

Die Geschichte der Luftfahrt

Die Animation fasst die Geschichte der Luftfahrt vom Mittelalter bis heute zusammen.

Technik

Schlagwörter

Luftverkehr, Flugzeug, Flugapparat, List, Bomber, Jagdbomber, Passagierflugzeug, Frachter, Kampfflugzeuge, Hängegleiter, Luftschiff, Zeppelin, Schiffsschraube, Strahltriebwerk, luftig, Fahrzeug, Gesellschaft, Verkehr, Wirtschaft, Entwicklung, Erdkunde, Technik

Verwandte Extras

3D-Modelle

Flugzeuge

Die Menschheit ist seit Langem von der Eroberung der Luft fasziniert. Jahrhunderte der Beobachtung, Forschung und Versuche, von denen viele scheiterten, und einige erfolgreich waren, und zum heutigen Ergebnis führten.
Auf dem langen und schwierigen Weg gab es zahlreiche solche Errungenschaften, die als wichtige Meilensteine gelten. In unserer Animation stellen wir einige dieser Meilensteine vor.

Leonardo da Vincis Flugapparat

Basierend auf seinen Beobachtungen und Forschungen zum Thema Fliegen entwarf Leonardo ein Fluggerät. Ziel dieser außerordentlich komplexen Studie war es, die verschiedenen Phasen des Vogelfluges nachzuahmen.

Heißluftballon der Gebrüder Montgolfier

Die Erfindung der Montgolfier-Brüder war ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Flugfahrt. Joseph-Michel und Jaques-Etienne, die beiden Sprösslinge einer im französischen Annonay eine Papierfabrik betreibenden Familie, experimentierten mit dem Bau eines Heißluftballons.

Zu Beginn testeten die Brüder Wasserdampf, der jedoch schnell abkühlte und kondensierte, sodass der aus Papier hergestellte Ballon unbrauchbar wurde. Später versuchten sie Rauch im Ballon einzuschließen, doch auch dieser kühlte zu schnell ab und stellte somit keine Lösung dar. Den Erfolg brachte das ständige Erwärmen der im Ballon befindlichen Luft von unten. Zu Beginn wurden die Ballons ohne Passagiere in die Luft gelassen, doch der Legende nach flogen auch Tiere erfolgreich mit. Im Herbst 1783 stieg der erste Menschen transportierende Heißluftballon in der Nähe von Paris in die Lüfte.

Otto Lilienthals Normalsegelapparat

  • Otto Lilienthals Normalsegelapparat (1893)

Otto Lilienthal war ein deutscher Ingenieur und Luftfahrtpionier. Er lebte und wirkte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Mit seinem Bruder beobachtete und untersuchte er den Flug der Vögel. Schnell erkannten sie die drei Grundlagen des Fliegens, nämlich: Auftrieb, Antrieb und Steuerung.
Zuerst bauten sie Flügelschlagapparate. Nach verschiedenen gescheiterten Versuchen jedoch wechselten sie zu Gleitapparaten, die durch die Auftriebskraft des Windes angetrieben wurden. Die Brüder experimentierten mit schwebenden Flügeln.

Auch nachdem Ottos Bruder aus dem Projekt ausstieg, führte er seine Tätigkeit fort. Er plante, konstruierte und machte mit den Flugversuchen unaufhaltsam weiter.
Lilienthal baute mindestens 18 Segelapparate aus Weidenholz-Rahmen, die mit gewachstem Baumwollstoff bespannt waren. Er startete seine Sprünge immer gegen die Windrichtung laufend von einem Hügel oder einer anderen Erhöhung. Dank seiner kontinuierlichen Weiterentwicklungen gelang es ihm teilweise bereits 300 Meter weit zu fliegen.

Die 1891 in Berlin gebaute Konstruktion wurde zum Vorläufer moderner Hängegleiter.

Wright Flyer I

  • Wright Flyer I (1903)

Die aus dem amerikanischen Ohio stammenden Brüder Wilbur und Orville Wright experimentierten ab 1899 mit fliegenden Konstruktionen.
Bereits zu Beginn ihrer Tätigkeit standen der Auftrieb, der Antrieb und die Steuerung im Fokus ihrer Untersuchungen. Um die Flügelformen besser testen zu können, bauten sie sogar einen Windkanal.
Ab 1900 führten sie ihre Versuche in Kitty Hawk durch. Hier bauten sie im Jahr 1903 ihren Flieger mit dem Kennzeichen Flyer I. Dieser wurde dann später nach der Kleinstadt benannt.
Das am 17. Dezember 1903 an der Meeresküste erfolgreich durchgeführte Abheben bedeutete einen wahren Durchbruch in der Luftfahrt:
Es handelte sich hierbei nämlich um den ersten erfolgreichen Flug der Welt, der mit einem motorgetriebenen, gesteuerten Flugapparat vollbracht wurde, der „schwerer als Luft“ war. Der Pilot war Orville. Er flog in den 12 Sekunden, die er in der Luft verbrachte, eine Strecke von 39 Metern. Da außer seinem Bruder auch noch 4 Rettungskräfte und ein örtlicher Junge Augenzeugen des Geschehens waren, wird dies auch als erster öffentlicher Flug betrachtet.

Fokker Dr.I (Dreidecker)

  • Fokker Dreidecker I (1917)

Der deutsche Fokker Dreidecker I war das wahrscheinlich berühmteste Flugzeug des Ersten Weltkrieges. Er hatte seinen Erstflug im Juli 1917. Seinen Namen erhielt der Dreidecker wegen seiner drei dicht übereinander angeordneten Tragflächen.
Die Fokker wurde entwickelt, um die Überlegenheit der Entente-Flugzeuge auszugleichen. Das Jagdflugzeug war fast 6 Meter lang und hatte eine Flügelspannweite von über 7 Metern.

Der Jäger besaß eine erstaunliche Manövrierfähigkeit und eine außergewöhnliche Steiggeschwindigkeit (5,7 m/s), aber seine anderen Eigenschaften - wie Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit - waren mittelmäßig, er erwies sich als modernen Flugzeugen gegenüber unterlegen. Bereits Ende 1917 waren die insgesamt 320 produzierten Dreidecker veraltet.

Zeppelin, LZ 129 Hindenburg

  • Zeppelin, LZ 129 Hindenburg (1936)

Zeppeline sind steuerbare Starrluftschiffe. Ihren Namen erhielten sie nach ihrem Erbauer Graf Ferdinand von Zeppelin. Dieser war nicht nur Entwickler, sondern auch Hersteller des bahnbrechenden Luftschiff-Typs.
Zeppeline wurden gleichermaßen zu zivilen und militärischen Zwecken verwendet. Ihre Blütezeit erlebten sie in den 1930er Jahren. Für Zeppeline war ein gestreckter, zylinderförmiger Schiffskörper charakteristisch, später ähnelte dieser dann immer mehr einer Zigarre oder einem Tropfen. Ihr wichtigstes Konstruktionsmerkmal war das starre Metallgerüst aus Längsträgern und Ringen.

Im Inneren der Rahmenkonstruktion befanden sich die Gasräume, die meist mit Helium- oder Wasserstoff-Gas gefüllt waren. Diese Gase, die leichter als Luft sind, hielten die Konstruktion in der Luft. Der Antrieb wurde durch die seitlich am Zeppelin in Gondeln angebrachten Motoren gewährleistet, welche die Propeller drehten.

Das Luftschiff LZ 129 Hindenburg war nach dem 1934 verstorbenen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg benannt und absolvierte 1936 seinen Jungfernflug.

Junkers G 24 W Wasserflugzeug

  • Junkers G 24 Wasserflugzeug (1925)

Die Junkers G 24 des deutschen Herstellers Junkers & Co. war ein als Tiefdecker ausgelegtes Verkehrsflugzeug, das 14 Passagiere befördern konnte.
Die größte Besonderheit des Flugzeugs war sein Gerüst, das sich vollkommen aus Metall zusammensetzte. Den Erstflug absolvierte das Flugzeug 1924 und im darauffolgenden Jahr nahm es den Liniendienst auf.
Interessant zu erwähnen ist, dass die deutsche Luftfahrtindustrie wegen den Einschränkungen des Versailler Vertrags keine Hochleistungsmotoren in den Flugzeugen einbauen durfte und die G 24 deshalb von drei kleineren Motoren angetrieben wurde.
Das Flugzeug konnte trotzdem verschiedene Luftfahrtrekorde aufstellen.
Die G 24 wurde sowohl für zivile als auch für militärische Zwecke eingesetzt.
Die Junkers G 24 wurde auch als Wasserflugzeug eingesetzt und konnte so auch Orte erreichen, die über keine Landebahnen verfügten. Wasserflugzeuge sind so ausgerüstet, dass sie auf Gewässerflächen starten und landen können.

Messerschmitt Bf 109 G

  • Messerschmitt Bf 109 G (1942)

Die von Willy Messerschmitt konstruierte BF 109 war das am weitesten verbreitete deutsche Jagdflugzeug. Von diesem Typ wurden mehr als 30 000 Stück gebaut. Die BF 109 absolvierte ihren Jungfernflug 1935, ab 1937 diente sie der deutschen Luftwaffe.
Das im 2. Weltkrieg eingesetzte Flugzeug war zu seiner Zeit sehr modern. Durch seine bahnbrechenden Innovationen wurde sie eins der erfolgreichsten Jagdflugzeuge der Geschichte.

Dank ihrer Flugeigenschaften, ihrer Bewaffnung und den gut ausgebildeten deutschen Piloten errang die BF 109 mehr Siege im 2. Weltkrieg, als jedes andere Jagdflugzeug im Verlauf der Geschichte.
Das Flugzeug diente nicht allein als Jagdflugzeug, sondern wurde auch als Aufklärer und Begleitflugzeug eingesetzt. Außerdem war es auch zur Bekämpfung von Bodenzielen geeignet. Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Serien hergestellt, welche durch Buchstaben unterschieden wurden. Die in der Animation gezeigte Version ist der Typ G wie Gustav. Dieser zum Einsatz in großen Höhen entwickelte Typ der BF 109 machte rund 70% der Gesamtproduktion aus.

de Havilland Comet

  • de Havilland Comet (1949)

Die de Havilland DH 106 Comet 1, hergestellt von der britischen de Havilland Aircraft Company, war das erste in Serie gebaute Strahlverkehrsflugzeug. Damit gilt dieses Flugzeug als Meilenstein in der Geschichte der Luftfahrt.

Der erste Linienflug der Comet fand 1952 statt, als das Flugzeug von London nach Johannesburg abflog.

Die Comet hatte ein klares Design und war viel komfortabler und schneller als andere Flugzeuge. Zudem war der Betrieb wirtschaftlich und dem Flugzeug auf eine glänzende Zukunft vorausgesagt; die Erwartungen wurden jedoch wegen der Unfälle, die durch Konstruktionsfehler verursacht wurden, nie vollständig erfüllt.

Obwohl die de Havilland Aircraft Company die Mängel ihrer Flugzeuge korrigierte und den Weg für eine sicherere Zivilluftfahrt ebnete, konnten die verbesserten Comets nicht mit den Flugzeugen der ambitionierten amerikanischen Hersteller konkurrieren.

Boeing 747

  • Boeing 747 (1969)

Die Boeing 747 war das erste Großraumflugzeug.
Das von Boeing Commercial Airplanes entwickelte Flugzeug ist eines der bekanntesten Flugzeuge der Welt.
Mehrere Versionen des Jumbo-Jets wurden hergestellt; er ist als Passagier- und Frachtmaschine sowie in anderen Versionen (einschließlich Militär) erhältlich.

Der Erstflug erfolgte im Februar 1969 und bereits im darauffolgenden Jahr wurde sie von den Fluggesellschaften Pan American und TWA in Dienst gestellt. Bis Juni 2018 wurden 1545 Maschinen ausgeliefert. Die Boeing 747 besitzt eine ausgezeichnete Gleitzahl und zählt als ziemlich sicher.

Die Erfolgsgeschichte der Boeing 747-400 wird von dem 2010 erschienenen Typ 747-8 weitergeführt.

Concorde

  • Concorde (1969)

Die Aérospatiale-BAC Concorde war ein von der Air France und British Airways betriebenes Überschallpassagierflugzeug. Die erste Maschine erhob sich (fast zeitgleich mit der sowjetischen TU-144) im März 1969 in die Lüfte.
Ihren ersten Linienflug absolvierte sie im Januar 1976. Nach 27 Jahren wurde sie 2003 (wegen verschiedener unglücklicher Umstände) außer Dienst gestellt. Dies bedeutete das (voraussichtlich nur vorübergehende) Ende der zivilen Überschall-Luftfahrt. Insgesamt wurden 20 Maschinen hergestellt.

Die Concorde (französisch für Eintracht) stellte viele Rekorde auf (z. B. legte sie die Strecke London - New York in nur 2 Stunden und 53 Minuten zurück) und sie zählt auch heute noch als ein Symbol der modernen Luftfahrt.

F–16 Fighting Falcon

  • F-16 „Fighting Falcon“ (1978)

Der 1978 in Dienst gestellte Düsenjäger F-16 wurde für die Luftwaffe der Vereinigten Staaten entwickelt.

Das Flugzeug verfügt über ein Turbofan-Triebwerk mit Nachbrenner und kann in entsprechender Höhe sogar das Zweifache der Schallgeschwindigkeit erreichen.

Das Fighting Falcon – auf Deutsch „Kampffalke“ – genannte Jagdflugzeug, verfügt außerdem über ausgezeichnete Luftkampfeigenschaften. Das von Lockheed Martin auch heute noch hergestellte Mehrzweckkampfflugzeug hat seine Visitenkarte bereits in zahlreichen bewaffneten Konflikten hinterlassen. Es handelt sich unbestritten um das erfolgreichste Flugzeug dieser Kategorie.

B–2 Spirit

  • B-2 Spirit (1989)

Die Northrop B-2 Spirit, englisch auch „Stealth bomber“, also Tarnkappenbomber genannt, wurde für die US Air Force entwickelt.
Ihr englischer Spitzname Spirit, was auf Deutsch Geist bedeutet, weist auf ihre effiziente Tarnung hin, das „B“ steht für Bomber. Der erste Prototyp des strategischen Langstreckenbombers hatte seinen Jungfernflug 1989.

Sie ist mit einem speziellen Material beschichtet, das den Großteil der Radarwellen absorbiert. Die Oberfläche der Maschine zerstreut dank ihrer besonderen Form die Radarwellen äußerst effektiv, weshalb feindliche Radaranlagen nur sehr wenig reflektierte Signale erreichen.

Insgesamt kann man sagen, dass der Langstreckenbomber für die meisten von der Erde aus messenden Geräte beinahe vollkommen unsichtbar ist, und somit den Namen „Spirit“ bzw. die Bezeichnung „Stealth“ zurecht trägt.

Airbus A380

  • Airbus A380 (2005)

Das vom europäischen Unternehmen Airbus S.A.S. hergestellte Flugzeug ist eins der größten Passagierflugzeuge der Welt.
Wegen seiner beeindruckenden Dimensionen wird er auch als „Superjumbo“ bezeichnet.
Seine Länge beträgt etwa 73 m, seine Spannweite etwa 80 m.
Der Erstflug erfolgte im Jahre 2005. Der erste Flug im planmäßigen Liniendienst wurde im Jahre 2007 absolviert.

Der Airbus 380 ist ein doppelstöckiges, vierstrahliges Großraumflugzeug. Auf beiden Decks nimmt der Fahrgastraum fast die gesamte Rumpflänge ein, so dass er je nach Konfiguration bis zu 850 Passagiere aufnehmen kann.

Verwandte Extras

Airbus A380 (2005)

Das doppelstöckige Großraumflugzeug kann mehr als 500 Passagiere befördern.

Daidalos und Ikarus

Ein tragischer griechischer Mythos über einen Vater und Sohn, die Kreta verlassen wollen.

Das Verkehrsnetz

Vorstellung der wichtigsten Festlands-, Wasser- und Luftverkehrswege und Knotenpunkte

Das Zeppelin-Luftschiff, LZ 129 Hindenburg

Der Zeppelin ist ein steuerbares Starrluftschiff.

De Havilland DH-106 Comet 1 (1949)

Das britische Flugzeug war das erste in Serie gefertigte Strahlverkehrsflugzeug.

Der Flughafen

Flughäfen bieten die für den Luftverkehr erforderliche Infrastruktur und Dienstleistungen.

Der Heißluftballon der Brüder Montgolfier (18. Jahrhundert)

Der erfolgreiche Heißluftballonflug der französischen Brüder trug zur Eroberung der Lüfte bei.

Der Wright Flyer I (1903)

Der Wright Flyer war der erste steuerbare, motorisierte Flugapparat, der schwerer als Luft war.

Die B-2 „Spirit” (USA, 1989)

Strategischer Langstreckenbomber, der im Kosovokrieg eingesetzt wurde.

Die Boeing 747 (1969)

Der Jumbojet ist das bekannteste Passagierflugzeug der Welt.

Die Concorde (1969)

1976 nahm das erste Überschallpassagierflugzeug seinen Liniendienst auf.

Die Entwicklung des Automobils

Die Animation fasst die Entwicklung des Autos vom Beginn bis heute zusammen.

Die Entwicklung des Fahrrads

Die Veränderungen des Fahrrads sind ein Spiegel der technischen Entwicklungen der letzten 300 Jahre.

Die Entwicklung des Güterverkehrs

Die Entwicklung des Güterverkehrs vom Pferdefuhrwerk bis zum modernen LKW.

Die F-16 „Fighting Falcon“ (USA, 1978)

Der Kampffalke ist in der Kategorie Kampfbomber das erfolgreichste Flugzeug.

Die Fokker Dreidecker I (1917)

Die Fokker Dr. I war das vielleicht bekannteste deutsche Flugzeug des ersten Weltkrieges.

Die Junkers JU-52 (1932)

Sie war das in der Zeit vor dem 2. Weltkrieg verbreitetste in Europa gebaute Frachtflugzeug.

Leonardo da Vincis Erfindungen: Flugapparat (1488-1489)

Die komplexe Studie sollte die verschiedenen Flugphasen der Vögel nachahmen.

Otto Lilienthals Normalsegelapparat

1891 gelang Otto Lilienthal mit seinem selbst gebauten Gleiter der erste erfolgreiche Flug.

Unbemannte Luftfahrzeuge (UAV)

Der Anwendungsbereich unbemannter Luftfahrzeuge (Drohnen) nimmt ständig zu.

Added to your cart.