Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Die Caracalla-Thermen (Rom, 3. Jahrhundert)

Die Caracalla-Thermen (Rom, 3. Jahrhundert)

Die pompöse Badeanlage des römischen Kaisers wurde im 3. Jahrhundert erbaut.

Geschichte

Schlagwörter

Caracalla, Therme, Bad, Weltkulturerbe, Rom, Római Birodalom, Altertum, Kultur, Gebäude, Bauwerk, Marmor, Mosaikboden, Frigidarium, Apodyterium, Tepidarium, Fußbodenheizung, Kaiserzeit, Architektur, Herrscher, Promenade, Geschichte

Verwandte Extras

Fragen

  • Stimmt diese Behauptung?\nDer Eintritt in die antiken römischen Bäder und Thermen war kostenlos.
  • Wer durfte die antiken römischen Bäder und Thermen NICHT benutzen?
  • Welche Räumlichkeit gab es in einem durchschnittlichen antiken römischen Bad NICHT?
  • Welche Räumlichkeit gab es in einem durchschnittlichen antiken römischen Bad NICHT?
  • Welche von den folgenden Dienstleistungen gab es in einem durchschnittlichen antiken römischen Bad NICHT?
  • Welcher Raum war dem Eingang des Bades am Nächsten?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie antiken römischen Bäder waren ein wichtiger Ort des Gesellschaftslebens.
  • Stimmt diese Behauptung?\nUm die Badehallen herum gab es keine Geschäfte.
  • Welche Dekoration war NICHT charakteristisch für die antiken römischen Bäder?
  • Worin badeten die altrömischen Frauen?
  • Zu welcher Herrscherdynastie gehörte Caracalla?
  • In welchem Jahrhundert herrschte Caracalla?
  • An der Grenze welcher antiken römischen Stadt ließ er den, seinen Namen tragenden, imposanten Badekomplex erbauen?
  • Wie groß war das Fassungsvermögen der Caracalla-Thermen ungefähr zu seiner Blütezeit?
  • Ungefähr wie viele Leute besuchten täglich den Badekomplex im Durchschnitt?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Caracalla-Thermen kennen wir heute leider nur noch aus antiken Beschreibungen.
  • Warum waren die Caracalla-Thermen nur bis zum 6. Jahrhundert im Gebrauch?
  • Wie groß war der Badekomplex (inklusive der äußeren Mauern)?
  • In wie vielen Zisternen wurde das Wasser aufbewahrt, das durch die Wasserleitungen zum Bad geleitet wurde?
  • Woraus bestanden die das Wasser aus den Zisternen in die Badesäle leitenden Rohre?
  • Aus wie vielen Öfen bestand das Heizungssystem?
  • Wie viel Holz wurde durchschnittlich am Tag in den Öfen verbrannt?
  • Welcher Raum war das Zentrum des Bades?
  • In was für einem Raum wurde das Baden beendet?
  • In was für einem Raum wurde das Baden begonnen?
  • Wie viele Warmwasserbecken gab es im Caldarium?
  • Wie lang war das unterirdische Gangsystem insgesamt?
  • Womit wurden Fußböden und Wände im antiken Rom beheizt?
  • Wie war der Boden unter der Fußbodenheizung beschaffen?
  • Welche Form hatte das Caldarium der Caracalla-Thermen?
  • Aus welchem Material bestand der Fußboden der antiken römischen Bäder zumeist?
  • Was bedeutet das Wort Mosaik?
  • Welcher Ausdruck bezieht sich auf die altrömischen Bäder?

3D-Modelle

Caracalla-Thermen

Einblick

Bereiche

  • Natatio - Offenes Kaltwasserbecken.
  • Nymphaeum - Das Heiligtum der Nymphen, der Göttinnen der Quellen.
  • Caldarium - Ein Saal mit heißer, trockener Luft, wo den Badegästen warme (Alveus) und kalte (Labrum) Wasserbecken zur Verfügung standen.
  • Palestra - Sporthalle
  • Sudatorium - Schwitzbad
  • Frigidarium - Becken mit kaltem Wasser, das vor dem Ankleiden benutzt wurde.
  • Apodyterium - Umkleidekabinen, wo in die Wänden Nischen zur Kleidungsaufbewahrung vorhanden waren.
  • Eingang
  • Tepidarium - Ein Raum mit lauwarmer Luft, in dem der Körper vorbereitet wird. Ausnahmsweise konnte ein Becken mit lauwarmen Wasser vorhanden sein.
  • Badegarten
  • Promenade
  • Servicegebäude

Heizung

  • 90 cm
  • Säulen (Suspensurae)
  • erhitzte Luft
  • Ziegelsteinschicht
  • Mörtelschicht
  • Mosaikboden
  • Ofen
  • löchrige Ziegelsteinmauer

Spaziergang

Animation

  • Natatio - Offenes Kaltwasserbecken.
  • Caldarium - Ein Saal mit heißer, trockener Luft, wo den Badegästen warme (Alveus) und kalte (Labrum) Wasserbecken zur Verfügung standen.
  • Palestra - Sporthalle
  • Sudatorium - Schwitzbad
  • Frigidarium - Becken mit kaltem Wasser, das vor dem Ankleiden benutzt wurde.
  • Apodyterium - Umkleidekabinen, wo in die Wänden Nischen zur Kleidungsaufbewahrung vorhanden waren.
  • Tepidarium - Ein Raum mit lauwarmer Luft, in dem der Körper vorbereitet wird. Ausnahmsweise konnte ein Becken mit lauwarmen Wasser vorhanden sein.
  • Badegarten
  • Promenade
  • Servicegebäude
  • 90 cm
  • Säulen (Suspensurae)
  • erhitzte Luft
  • Ziegelsteinschicht
  • Mörtelschicht
  • Mosaikboden
  • Ofen
  • löchrige Ziegelsteinmauer

Narration

Für die Großartigkeit der antiken römischen Kultur und Architektur sind die römischen Bäder ein ausgezeichnetes Beispiel. In der Kaiserzeit wollten die Herrscher einander mit dem Bau dieser pompösen und monumentalen Bauwerke gegenseitig überbieten. Die Thermen des Kaisers Caracalla wurden im 3. Jh. n. Chr. im Süden der Ewigen Stadt erbaut.

Das Gebäude erstreckte sich über eine Fläche von ungefähr 300 x 300 Metern. Die verschiedenen Servicegebäude waren an die äußere Mauer angeschlossen: hier befanden sich zum Beispiel Geschäfte und die Bibliothek. Innerhalb der Mauer war der von Promenaden umgebene Badegarten.
Das eigentliche Badegebäude an sich war schon riesig: es war über 200 Meter breit und über 100 Meter lang. Der riesige Gebäudekomplex bestand aus durch Hallensysteme miteinander verbundenen vieleckigen und kreisförmigen Hallen mit Kuppeln und Kreuzgewölben. In den Räumlichkeiten fanden etwa 1600 Personen Platz.

In dem Bad wechselten sich Räume und Becken unterschiedlicher Temperaturen ab, von den Schwitzräumen bis zum kalten Wasserfall. Selbstverständlich wurden die Thermen mit Umkleideräumen, Massagesälen, Saunen und Sportplätzen noch komfortabler und abwechslungsreicher gestaltet.
Das Zentrum des Bades war das vier Warmwasserbecken umfassende, sogenannte Frigidarium.
Die Hauptachse des Bades bildete die Außenbecken, die Natatio und das aus sieben Warmwasserbecken bestehende Caldarium. Die Wand- und Fußbodenabdeckungen bestanden in erster Linie aus Marmor, zur Dekoration wurden verschiedene Mosaiken und Skulpturen verwendet.

Das Wasser wurde durch ein eigens errichtetes unterirdisches Kanalsystem, durch 18 Zisternen zu den Thermen geleitet.
Die Räume wurden durch geschickte architektonische Lösungen beheizt, meist geschah dies mit Fußbodenheizungen. In einem säulengestützten Hohlraum unter dem Fußboden wurde heiße Luft aus den Heizöfen geleitet. Mit ähnlichen Methoden konnten auch die aus gebrannten Ziegelsteinen bestehenden oder Rohre enthaltenden Seitenwände erwärmt werden. Die kontinuierliche Wärme wurde durch 50 Öfen gesichert.

Die Caracalla-Thermen sind einer der am besten erhaltenen altrömischen Bauwerke dieser Art. Die kaiserlichen Thermen wurden 1980 standesgemäß in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

Verwandte Extras

Römisches Wohnhaus in der Antike

Die Wohnhäuser der Wohlhabenden im antiken Rom waren geräumige Gebäude mit vielfältigen Grundrissen.

Der Diokletianpalast (Split, Kroatien)

Dieser festungsähnliche Palast wurde vom römischen Kaiser Diokletian in der Nähe seines Geburtsortes an der Meeresküste gebaut.

Cella Septichora (Pécs, Ungarn, 4. Jh.)

Die altchristliche Nekropole in Pécs, Ungarn, ist ein herausragender archäologischer Fundort.

Cella Trichora (Pécs)

Die altchristliche Nekropole in Pécs gilt als außergewöhnlicher archäologischer Fundort.

Circus Maximus (Rom)

Die riesige Arena ist in erster Linie durch die hier veranstalteten Wagenrennen berühmt geworden.

Das Amphitheater (Pula, 1. Jahrhundert)

Das in Kroatien befindliche, außergewöhnliche Gebäude war im Altertum eines der größten römischen Amphitheater.

Das Kolosseum (Rom, 1. Jahrhundert)

Das berühmteste Amphitheater des alten Roms wurde im 1. Jahrhundert erbaut.

Das Pantheon (Rom, 2. Jahrhundert)

Das „allen Göttern geweihte Heiligtum“ wurde während der Herrschaft Hadrians errichtet.

Das Theater des Pompeius (Rom, 1. Jahrhundert v. Chr.)

Die von Gnaeus Pompeius Magnus in Auftrag gegebene Struktur war eines der ersten Steintheater im antiken Rom.

Der Titusbogen (Rom, 1. Jh. n. Chr.)

Er wurde errichtet, um dem Sieg Kaiser Titus' bei der Belagerung Jerusalems zu gedenken.

Die Provinzen und Städte des Römischen Reiches

Die Animation stellt die mehrere Hundert Jahre alte Geschichte des Römischen Reiches dar.

Römische Aquädukte und Straßen in der Antike

Das Aquädukt- und Straßensystem beweist den hohen Entwicklungsgrad der römischen Kultur.

Römische Belagerungsgeräte der Antike

Die römischen Eroberer benutzten sie erfolgreich zur Belagerung befestigter Orte.

Römische Gladiatoren (2. Jahrhundert v. Chr.)

Die Gladiatoren trugen in den Arenen blutige Kämpfe gegeneinander und gegen wilde Tiere aus.

Römisches Militärlager in der Antike

Das ständig expandierende Römische Reich errichtete in den eroberten Gebieten Soldatenkastelle.

Soldat Kaiser Konstantins (4. Jahrhundert)

Unter Kaiser Konstantin erlebte der östliche Teil des Römischen Reiches seine Blütezeit.

Türkisches Bad (16. Jahrhundert)

Eine der positiven Folgen der türkischen Herrschaft in Ungarn war der Bau von Bädern.

Altrömischer Senator und seine Ehefrau

Senatoren aus der höchsten sozialen Klasse des antiken Roms trugen purpurrot gesäumte Togen.

Ara Pacis Augustae (1. Jh. v. Chr.)

Der Altar des Friedens des Augustus war eins der bedeutendsten Werke der altrömischen Kunst.

Added to your cart.