Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Die Basilius-Kathedrale (Moskau, 16. Jahrhundert)

Die Basilius-Kathedrale (Moskau, 16. Jahrhundert)

Die Moskauer Kathedrale des seligen Basilius wurde von Zar Iwan dem Schrecklichen erbaut.

Kunst

Schlagwörter

Basilius, Basilius der Selige, Kathedrale, Jakowlew, Kirche, Moskau, Russland, Architektur, Gebäude, Weltkulturerbe, Roter Platz, Iwan der Schreckliche, Orthodoxe, 16. Jahrhundert, Symbol, Zwiebelturm

Verwandte Extras

3D-Modelle

Kirche

  • Zentralturm
  • Hauptkirche
  • 8 Zwiebeltürme
  • verzierte Zwiebelkuppeln

Hauptkirche

Nebenkirchen

Animation

Narration

Die Kathedrale des seligen Basilius steht in der russischen Hauptstadt Moskau, am Roten Platz.
Der Kirchenkomplex wurde in der Mitte des 16. Jahrhunderts im Auftrag des Zaren Iwan IV., Iwan des Schrecklichen, errichtet.

Mit dem Bau der orthodoxen Kathedrale wollte der Zar Gott seine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen, er glaubte nämlich die Tataren 1552 mit Gottes Hilfe besiegt zu haben.
Der Herrscher wollte zu Ehren jeder siegreichen Schlacht des Feldzuges eine Kirche errichten.
Einer der beteiligten Architekten, Postnik Jakowlew, löste diese Aufgabe, indem er einen aus neun Kirchen bestehenden Gebäudekomplex plante.
Die einzelnen Kirchen wurden demjenigen Schutzheiligen gewidmet, auf dessen Gedenktag die jeweilige Schlacht fiel.
Der ursprüngliche Name der einzigartigen Kathedrale lautet Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale am Graben. Den Namen des seligen Basilius erhielt sie Ende des 16. Jahrhunderts.

Die Kathedrale ist aus mehreren Gesichtspunkten besonders.
Die in der russischen Architektur beispiellose Form symbolisiert die in den Himmel aufsteigenden Flammen eines Scheiterhaufens.
Das zentrale Element ist ein 57 m hoher Zwiebelturm.
Darunter befindet sich die eigentliche Hauptkirche, die die acht kleineren Kirchen eng umschließen, diese schmiegen sich eng aneinander und sind miteinander verbunden.
Es handelt sich aber um eigenständige Kirchen, die durch verschiedenfarbige und -förmige Zwiebelkuppeln gekrönt sind, die dem Komplex ein spektakuläres und fesselndes Aussehen verleihen.

Die Basilius-Kathedrale ist seit 1990 zusammen mit dem Kreml und dem Roten Platz Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Verwandte Extras

Die Alexander-Newski-Kathedrale (Sofia, 20. Jh.)

Die im neobyzantinischen Stil errichtete orthodoxe Kathedrale ist eines der Wahrzeichen der Hauptstadt Bulgariens.

Die Kirche des Heiligen Johannes von Kaneo (Ohrid, 13. Jh.)

Die orthodoxe Kirche ist nach dem Apostel Johannes benannt.

Die slawischen Völker

Die Mehrheit der heutigen Slawen kann in drei Hauptgruppen aufgeteilt werden.

Der russische Zar Peter I. (der Große)

Der Zar versuchte das russische Reich nach westeuropäischem Muster zu modernisieren.

Hagia Sophia (Istanbul, 6. Jahrhundert)

Die spätantike Kirche der „Heiligen Weisheit“ ist heute eins der bekanntesten Museen der Welt.

Cella Septichora (Pécs, Ungarn, 4. Jh.)

Die altchristliche Nekropole in Pécs, Ungarn, ist ein herausragender archäologischer Fundort.

Cella Trichora (Pécs)

Die altchristliche Nekropole in Pécs gilt als außergewöhnlicher archäologischer Fundort.

Die RT-2PM Topol Interkontinentalrakete (Sowjetunion, 1985)

Zum Ende des Kalten Krieges entwickelte, zum Atomschlag fähige, ballistische Rakete.

Die Zikkurat (Ur, 3. Jahrtausend v. Chr.)

Zikkurats waren die typischen stufigen Tempeltürme in Stadtzentren des antiken Mesopotamien.

Jameh Moschee (Isfahan, 15. Jh.)

Ihre Gestaltung und Verzierungen erheben sie zu einem Meisterwerk der islamischen Baukunst.

Salomonischer Tempel (Jerusalem, 10. Jahrhundert v. Chr.)

Der Tempel wurde zu einem der wichtigsten Symbole der jüdischen Architektur.

Added to your cart.