Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Der Uranus

Der Uranus

Die siebte Planet des Sonnensystems ist ein Gasplanet.

Erdkunde

Schlagwörter

Uranus, Ringsystem des Uranus, Sonnensystem, Gasriese, äußeren Planeten, Miranda, Ariel, Umbriel, Titania, Oberon, Sonne, Planet, Astronomie, Astrophysik, Erdkunde, Physik

Verwandte Extras

3D-Modelle

Sonnensystem

  • Sonne
  • Merkur
  • Venus
  • Erde
  • Mars
  • Jupiter
  • Saturn
  • Uranus
  • Neptun

Der Uranus zählt zu den Gasriesen (Gasplaneten) des Sonnensystems, er ist der vierte der äußeren Planeten. Seine Atmosphäre besteht aus Wasserstoff (83%) und Helium (15%), mit etwas Methan und Ammoniak. Das Methan in der oberen Atmosphäre absorbiert rotes Licht, was dem Planeten einen blassen blaugrünen Farbton verleiht. Nur wenige Details der Atmosphäre sind sichtbar. Die Wolken bewegen sich genauso entlang der Breitengrade, wie im Fall von Jupiter und Saturn, aber sie sind viel schwächer sichtbar.

Begriffsdefinitionen:

Äußere Planeten: Es handelt sich um den 5. - 8. Planeten des Sonnensystems, sie umkreisen die Sonne also außerhalb des Asteroidengürtels und alle vier sind Gasplaneten.
Gasplanet (Gasriese): Kein eigenes Licht emittierender Himmelskörper, der aus leichten Elementen (Wasserstoff, Helium, Ammoniak, Methan) aufgebaut ist. Seine durchschnittliche Dichte ist gering, sein Volumen groß und er hat keine feste Oberfläche. Er hat eine dicke, dichte undurchsichtbare Atmosphäre, die im Verhältnis zur Gesamtmasse des Planeten steht. Er hat viele Monde und Ringe. Im Sonnensystem: Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun.

Uranus

  • Rotationsachse
  • Neigung der Bahnebene senkrechte Linie
  • Neigung der Bahnebene
  • Umlaufbahn
  • Äquator
  • 97,77°
  • Ringe

Daten:

Durchmesser: 51.118 km (das 4,01-fache der Erde)

Masse: 8,68·10²⁵ kg (das 14,5-fache der Erde)

Durchschnittliche Dichte: 1,27 g/cm³

Oberflächengravitation: 0,886 Erd-g

Oberflächentemperatur: -210 °C

Anzahl Monde: 27

Rotationsperiode: -17 Stunden
17 Minuten (retrograd)

Neigung der Rotationsachse: 97,77° (rotiert Rückläufig)

Durchschnittliche Sonnenentfernung:
2.871.000.000 km = 19,19 AE =
2,39 Lichtstunden

Exzentrizität: 0,047

Siderische Umlaufzeit: 84,01 Jahre

Miranda

Miranda:

Durchschnittliche Entfernung zum Uranus:
129.390 km

Durchmesser: 471 km

Miranda ist der kleinste und innerste der großen Monde, er umkreist Uranus in 1,4 Tagen. Auf seiner Oberfläche befinden sich sehr unterschiedliche Geländetypen. In den älteren kraterreichen Regionen wechseln sich Klippen, Bergkämme und Täler ab, die sich erst nach und nach bildeten. Er besteht in etwa zur einen Hälfte aus Eis und zur anderen aus Gestein.

Ariel

Ariel:

Durchschnittliche Entfernung zum Uranus:
191.020 km

Durchmesser: 1.158 km

Umbriel

Umbriel:

Durchschnittliche Entfernung zum Uranus: 266.000 km

Durchmesser: 1.169 km

Titania

Titania:

Durchschnittliche Entfernung zum Uranus:
435.900 km

Durchmesser: 1.578 km

Titania ist der größte Mond des Uranus. Er braucht für eine Umkreisung knapp 9 Tage. Seine Oberfläche ist von Eis bedeckt, das von langen Tälern und Kratern durchkreuzt ist. Der größte Krater ist das Gertrude-Becken.

Oberon

Oberon:

Durchschnittliche Entfernung zum Uranus:
583.500 km

Durchmesser: 1.522 km

Aufbau

  • Atmosphäre - Sie ist dick und enthält Helium, Methan und Wasserstoff.
  • Mantel - Er umgibt den Kern, ist 18.000 km dick und besteht aus Methaneis, Wasser und Ammoniak.
  • Kern - Er besteht aus Eisen und Silikaten und hat annähernd die dreifache Masse der Erde.

Umlaufbahn

  • Uranus
  • Sonne
  • Durchschnittliche Sonnenentfernung: 2.871.000.000 km
  • Siderische Umlaufzeit: 84,01 Jahre
  • Bahn der Uranus um die Sonne

Animation

  • Sonne
  • Merkur
  • Venus
  • Erde
  • Mars
  • Jupiter
  • Saturn
  • Uranus
  • Neptun
  • Rotationsachse
  • Neigung der Bahnebene senkrechte Linie
  • Neigung der Bahnebene
  • Umlaufbahn
  • Äquator
  • 97,77°
  • Ringe
  • Atmosphäre - Sie ist dick und enthält Helium, Methan und Wasserstoff.
  • Mantel - Er umgibt den Kern, ist 18.000 km dick und besteht aus Methaneis, Wasser und Ammoniak.
  • Kern - Er besteht aus Eisen und Silikaten und hat annähernd die dreifache Masse der Erde.

Narration

Den Uranus erblickte zum ersten Mal der Engländer Sir William Herschel am 13. März 1781, er dachte allerdings einen Kometen entdeckt zu haben. Bei der Namensgebung setzte sich der deutsche Astronom Johann Bode durch, Uranus passte am besten zu den altgriechisch-lateinischen Namen der anderen Planeten. Uranos ist in der griechischen Mythologie der Gott des Himmels und Ehemann der Mutter Erde, Gaia. Er gehört zu den ältesten griechischen Göttern und ist der Vater des Kronos, der Titanen und der Kyklopen.

Der Uranus zählt zu den Gasplaneten des Sonnensystems, er ist der dritte der äußeren Planeten. Seine Atmosphäre besteht aus 83% Wasserstoff und 15% Helium, mit etwas Methan und Ammoniak. Das Methan in der oberen Atmosphäre absorbiert rotes Licht, was dem Planeten einen blassen blaugrünen Farbton verleiht. Nur wenige Details der Atmosphäre sind sichtbar. Die Wolken bewegen sich genauso entlang der Breitengrade, wie im Fall von Jupiter und Saturn, aber sie sind viel schwächer sichtbar.

Der Kern, der festes Material enthält, ist von einem Mantel aus flüssigem Wasser, Ammoniak und Methan umgeben. Die axiale Neigung des Uranus ist größer als 90°, daher zeigt einer der Pole kontinuierlich in Richtung Sonne. An diesem Pol ist es wärmer als am Äquator. Diese große axiale Neigung resultiert wahrscheinlich aus einer Kollision mit einem planetengroßen Objekt vor Milliarden von Jahren. Der Uranus hat, genau wie die Erde, ein starkes magnetisches Feld. Es ist merkwürdig, dass die magnetische Achse in einem 59-Grad-Winkel zur Drehachse geneigt ist und die magnetische Achse nicht durch die Mitte des Planeten geht. Das Magnetfeld wird im Inneren des Planeten gebildet, aber es ist nicht bekannt, was genau es erzeugt.

11 Ringe und 27 Monde sind bekannt. Die Ringe bestehen aus metergroßen, dunklen, eisigen Felsen. Im Gegensatz zu anderen Objekten im Sonnensystem, wurden die Monde des Uranus nicht aus der antiken Mythologie benannt, sondern nach Figuren von Shakespeares Bühnenstücken und dem satirischen Epos Der Lockenraub des englischen Dichters Alexander Pope.

Miranda ist der kleinste und innerste der großen Monde, er umkreist Uranus in 1,4 Tagen. Auf seiner Oberfläche befinden sich sehr unterschiedliche Geländetypen. In den älteren kraterreichen Regionen wechseln sich Klippen, Bergkämme und Täler ab, die sich erst nach und nach bildeten. Er besteht etwa zur einen Hälfte aus Eis und zur anderen aus Gestein.

Titania ist der größte Mond des Uranus. Er braucht für eine Umkreisung knapp 9 Tage. Seine Oberfläche ist von Eis bedeckt, das von langen Tälern und Kratern durchkreuzt ist. Der größte Krater ist das Gertrude-Becken.

Verwandte Extras

Das Sonnensystem; Planetenbahnen

Um die Sonne kreisen 8 Planeten auf elliptischen Bahnen.

Die Entstehung des Sonnensystems

Die Sonne und die Planeten entstanden durch die Verdichtung einer Gaswolke.

Die Planeten

Um die Sonne kreisen die inneren Gesteinsplaneten und die äußeren Gasplaneten.

Das Pluto-Charon-System

Der größte Begleiter (Satellit) des Zwergplaneten Pluto ist Charon.

Der Jupiter

Der Jupiter ist der fünfte und mit Abstand größte Planet des Sonnensystems.

Der Mars

Auf dem roten Planeten werden die Spuren des Lebens gesucht.

Der Merkur

Im Sonnensystem ist er der Sonne am nächsten und gleichzeitig der kleinste Planet.

Der Neptun

Der äußerste Planet im Sonnensystem, der kleinste Gasplanet.

Der Saturn

Der zweitgrößte Planet unseres Sonnensystems, erkennbar an den typischen Ringen.

Die Cassini-Huygens-Mission (1997–2017)

Die Raumsonde erforschte fast 20 Jahre lang den Saturn und seine Monde.

Die Dawn-Mission

Die Erforschung von Ceres und Vesta hilft uns mehr darüber zu erfahren, wie die Frühgeschichte des Sonnensystems verlief und wie Gesteinsplaneten entstehen.

Die Erde

Die Erde ist ein Gesteinsplanet mit einer sauerstoffhaltigen Atmosphäre und einer festen Kruste.

Die Keplerschen Gesetze

Johannes Kepler beschrieb die drei fundamentalen Gesetzmäßigkeiten der Planetenbewegung.

Die Marsforschung

Raumsonden und Marsrover untersuchen den Aufbau des Mars sowie mögliche Spuren von Leben.

Die Milchstraße

Unsere Galaxie mit einem Durchmesser von 100.000 Lichtjahren enthält über 100 Milliarden Sterne.

Die New-Horizons-Mission

Die Raumsonde New Horizons wurde im Jahre 2006 zur Erforschung des Pluto und des Kuipergürtels gestartet.

Die Sonne

Ihr Durchmesser beträgt etwa das 109-fache der Erde. Sie besteht zum Großteil aus Wasserstoff.

Die Venus

Der zweitinnerste Planet des Sonnensystems und am Nachthimmel nach dem Mond der hellste.

Added to your cart.