Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Der Templerorden (12. Jahrhundert)

Der Templerorden (12. Jahrhundert)

Einer der wichtigsten Ritterorden, er wurde zur Zeit der Kreuzzüge gegründet.

Geschichte

Schlagwörter

Templer, Templerorden, Kreuzzug, Ritter, christlich, Kreuzblütler, Ordensgemeinschaft, Heiliges Land, Wallfahrt, Mittelalter, Geschichte

Verwandte Extras

Fragen

  • Welcher Orden nahm noch an den Kreuzzügen teil?
  • Stimmt diese Behauptung?\nAlle an der Schlacht von Muhi teilnehmenden Tempelritter fielen.
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Templer dienten außer als Beschützer der Pilger auch als Heiler.
  • Welcher Orden nahm noch an den Kreuzzügen teil?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Templer beschützten über 100 Jahre lang das Turiner Grabtuch.
  • Was war das Schicksal des letzten Großmeisters der Templer?
  • Auf welchen Tag fiel die französische Abrechnung mit dem Templerorden?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDer Templerorden bestand ununterbrochen bis ins 20. Jahrhundert.
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Anklagen des französischen Königs Philipps IV. bedeuteten das Ende des Templerordens.
  • Stimmt diese Behauptung?\nDer Templerorden unterstand direkt dem Papst.
  • Was war das Symbol der Templer?
  • Wer stand dem Templerorden vor?
  • Welche Gruppe gehörte nicht zum Templerorden?
  • Was war die wichtigste Aufgabe des Templerordens?
  • In wie viele Klassen war der Templerorden unterteilt?
  • Wann wurde der Templerorden gegründet?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Templer wurden nach ihrem ursprünglichen Quartier, dem salomonischen Tempel, benannt.
  • Wo wurde der Templerorden gegründet?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Templer erlangten im Laufe der Zeit großen Reichtum und Macht.
  • Zu welcher Truppengattung zählten die Tempelritter?
  • Was geschah am 13. Oktober 1307. (Freitag) in Frankreich?
  • Stimmt diese Behauptung?\nIn Ungarn löste Robert Károly den Templerorden auf.
  • Wer war Hugo von Payns?
  • Stimmt diese Behauptung?\nFür eine Weile bewachten der Templerorden ein Exemplar der Goldenen Bulle.
  • Welche christliche Reliquie wurde angeblich von den Templern bewacht?
  • In welchem Jahrhundert erreichten die Templer den Höhepunkt ihrer Macht?
  • Welcher französische König war für die Auflösung der Templer verantwortlich?
  • Was war KEINE charakteristische Waffe der Templer?
  • Was war KEINE charakteristische Waffe der Templer?
  • Welche Farbe hat das Kreuz auf dem Banner und dem Mantel der Templer?
  • Wer war der letzte Großmeister der Templer?
  • Wer verfasste die Rechtfertigungsschrift für die neue Lebensform der Ritter?
  • Auf welcher Regel basierte die Regel des Templerordens?
  • Die Tempelritter wurden auch als die Arme Ritterschaft ... bezeichnet.
  • Was war kein Dienstgrad in der Hierarchie der Templer?
  • Wer war der Statthalter des Großmeisters?

3D-Modelle

Templerorden

  • Ritterbruder (13. Jahrhundert)
  • Ritterbruder (12. Jahrhundert)
  • Schildknappe

Die Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem oder der Templerorden war der bekannteste christliche Ritterorden des Mittelalters. Der Ritterorden wurde 1118 unter der Leitung von Hugo von Payns im Heiligen Land gegründet. Balduin II., der König von Jerusalem, überließ den Templern einen Flügel seines Palastes, der auf dem Gelände des salomonischen Tempels errichtet war, daher der Name des Ordens.

Vom Konzil von Troyes im Jahre 1129 erhielt der Templerorden seine feste Ordensregel, die auf der zisterziensisch geprägten Benediktinerregel basierte. Sie wurde später mehrmals überarbeitet und erhielt Ende des 13. Jahrhunderts ihre endgültige Fassung. In den 1130er Jahren verfasste Bernhard von Clairvaux eine Rechtfertigungsschrift für die neue Lebensform der Tempelritter unter dem Titel Lob der neuen Ritterschaft, die von Hugo von Payns in Auftrag gegeben wurde.

Die Hauptaufgaben der Tempelritter war der Schutz der christlichen Pilger, die das Heilige Land besuchten sowie die Bereitstellung derer Unterkünfte und medizinischer Versorgung, außerdem allgemein der Kampf gegen Ungläubigen. (Zuerst war ihre einzige Aufgabe der Schutz der Pilgerwege.)

Papst Innozenz II. gewährte ihnen besondere Privilegien, die gemeinsam mit Spenden aus der Öffentlichkeit das Wachstum des Ordens beförderten. Sie erweiterten ihren Einfluss nicht nur im Heiligen Land sondern auch in Europa. Zuerst erhielten sie einflussreiche Unterstützung aus dem Königreich Frankreich, danach aus England. Der Orden breitete sich später auch in den deutschen und spanischen Gebieten sowie in Mitteleuropa aus.

Den Höhepunkt ihrer Macht erreichten die Tempelritter Ende des 13. Jahrhunderts. Sie waren in fast allen Staaten Europas präsent. Ihr politischer Einfluss und Reichtum entsprach dem der Monarchen. Sie unterstanden nur dem Papst.

Zu Beginn des 14. Jahrhunderts gerieten sie jedoch in Konflikt mit dem Königreich Frankreich. Am 13. Oktober 1307 ließ König Philipp IV. das französische Vermögen der Tempelritter beschlagnahmen und die Ordensmitglieder inhaftieren. Er löste den Templerorden auf und schickte den letzten Großmeister, Jacques de Molay und seinen Statthalter Geoffroy de Charnay vor Gericht, die schließlich 1314 auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden.

Ritterbruder im 12. Jahrhundert

  • Kettenkapuze
  • Umhang mit rotem Templerkreuz
  • Dolch
  • Nasalhelm
  • Lanze
  • Zweischneidiges Schwert
  • Kettenbeinling

Die interne Ordensorganisation bestand aus drei Hauptklassen: Die Ritterbrüder, die den Kern des Ordens bildeten; die Sergeanten und die Kapläne. Die Kapläne waren die Ordensgeistlichen, die für die geistlichen Belange der Templer verantwortlich waren. Außer dem Großmeister unterstanden sie nur dem Papst.

An der Spitze der Macht standen die von den Brüdern auf Lebenszeit ernannten Großmeister. Der Seneschall war der Statthalter des Großmeisters und hatte im Krieg eine ähnliche Rolle wie der Großmeister. Er war auch zur Beaufsichtigung des Ordensstempels und der Kriegsfahne abgestellt.
In der Hierarchie an dritter Stelle stand der Marschall, der für Waffen und Krieg verantwortlich war.
In der starren Hierarchie waren der Commandeur und der Präzeptor die nächsten, die vom Schatzmeister und dem für die Bekleidung und Ausrüstung zuständigen Großdrapier gefolgt wurden.

Ritterbruder im 13. Jahrhundert

  • Helmschmuck
  • Umhang mit Templerkreuz
  • Zweischneidiges Schwert
  • Topfhelm
  • Kettenhemd
  • Schulterschutzplatten
  • Dolch
  • Kettenbeinling
  • Schild

Die Ritter hatten alle die gleiche Ausrüstung und Kleidung. Sie trugen weiße Mäntel mit einem roten Kreuz. Die Verwendung dieses Symbols war vom Papst genehmigt.

Das Banner des Ordens war ursprünglich ein schwarz-silberner Schild. Im 12. Jahrhundert wurde ein neues Banner mit einem schwarzen Templerkreuz eingeführt. Anfang des 13. Jahrhunderts wurde die Farbe des Kreuzes auf Rot geändert.

Schildknappe

  • Streitaxt
  • Dolch
  • grauer Umhang mit Templerkreuz
  • Zweischneidiges Schwert
  • Kettenbeinling

Die zweite große Klasse der Tempelritter war die der Sergeanten, oder dienenden Brüder, die die zahlenmäßig größte der drei Klassen war und über fast zehnmal so vielen Mitglieder verfügte wie die Ritter.
Sie waren in gewappnete Brüder, die als leichte Kavallerie die Ritter unterstützte, und Arbeitsbrüder unterteilt, die für die anfallenden Arbeiten zuständig waren.

Waffen

  • Zweischneidiges Schwert
  • Dolch
  • Streitaxt
  • Schild
  • Ordensbanner
  • Schulterschutzplatten
  • Topfhelm
  • Nasalhelm

Verwandte Extras

Der mittelalterliche Ritter

Mittelalterliche Ritter waren Vasallen der Feudalherren, die zu Pferde in Schlachten kämpften.

Christlicher König im Mittelalter

Christliche Herrscher wurden üblicherweise auf dem Thron sitzend mit ihren Insignien dargestellt.

Der Rittersaal

Einer der wichtigsten Bestandteile einer mittelalterlichen Burg war der Rittersaal.

Die Burg Diósgyőr

Die mittelalterliche ungarische Burg wurde von König Ludwig I. erbaut.

Die Laute und die Drehleier

Die erste Form der zu den Zupfinstrumenten zählenden Laute erschien im alten Mesopotamien.

Kleidung (Westeuropa, 10–12. Jahrhundert)

Kleidungsstücke spiegeln den Lebensstil und die Kultur der jeweiligen Epoche und Region wider.

Kleidung (Westeuropa, 13. Jahrhundert)

Kleidungsstücke spiegeln den Lebensstil und die Kultur der jeweiligen Epoche und Region wider.

Mittelalterlicher Wohnturm

Der „Donjon“ war charakteristisch im Mittelalter und wurde oft unabhängig von einer Burg gebaut.

Salomonischer Tempel (Jerusalem, 10. Jahrhundert v. Chr.)

Der Tempel wurde zu einem der wichtigsten Symbole der jüdischen Architektur.

Soldat Kaiser Konstantins (4. Jahrhundert)

Unter Kaiser Konstantin erlebte der östliche Teil des Römischen Reiches seine Blütezeit.

Arabischer Krieger (6. Jahrhundert)

Im Mittelalter waren die wichtigsten Waffen der arabischen Krieger der Bogen und das Schwert.

Die Schlacht bei Hastings (1066)

Wilhelm dem Eroberer gelang es in dieser Schlacht einen Sieg gegen die Angelsachsen zu erringen.

Added to your cart.