Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Das Einzelgehöft (19. Jahrhundert)

Das Einzelgehöft (19. Jahrhundert)

Kleine Bauernhöfe befinden sich in der Regel in der Nähe der ländlichen Städte.

Geschichte

Schlagwörter

Bauernhof, Landwirtschaft, Kreuzmast, Ziergarten, Obstgarten, Stroh, Schweinestall, Stall, Wagenschuppen, Weingarten, Ziehbrunnen, Veranda, Bauer, Tierhaltung, Haus

Verwandte Extras

3D-Modelle

Pforte

Innenansicht des Hauses

  • Zimmer
  • Küche
  • Kammer
  • Dachboden
  • Veranda - Überdachter Gang, der in voller Länge neben dem Haus verläuft und dessen Dach von Säulen gehalten wird. Wenn er fehlte, so wurde das als Zeichen von Armut gedeutet.

Aufbau

  • Acker
  • Feldweg - Ein sich der natürlichen Umgebung anpassender Weg, der mit dem Wagen befahrbar ist.
  • Einfahrt
  • Hof - Wichtiger Schauplatz des alltäglichen bäuerlichen Lebens und der Haus- und Hofarbeiten.
  • Obstgarten
  • Stroh
  • Dieme
  • Misthaufen
  • Schweinestall
  • Pferch - Viereckiger, umzäunter Bereich. Hier werden die Tiere im Sommer gehalten.
  • Toilettenhaus
  • Baum zum Trocknen von Krügen
  • Stall
  • Schuppen
  • Weingarten
  • Taubenschlag
  • Ziehbrunnen
  • Tränke
  • Futterspeicher - Gebäude, das der Trocknung und der Lagerung des Futtergetreides dient.

Animation

  • Obstgarten
  • Stroh
  • Misthaufen
  • Schweinestall
  • Pferch - Viereckiger, umzäunter Bereich. Hier werden die Tiere im Sommer gehalten.
  • Toilettenhaus
  • Baum zum Trocknen von Krügen
  • Stall
  • Weingarten
  • Taubenschlag
  • Ziehbrunnen
  • Tränke
  • Futterspeicher - Gebäude, das der Trocknung und der Lagerung des Futtergetreides dient.
  • Zimmer
  • Küche
  • Kammer
  • Dachboden

Narration

Zerstreut zwischen den Städten und den Dörfern liegen die dauerhaft bewohnten Einzelgehöfte.
Sie bestehen in der Regel aus einem Wohngebäude und den dazugehörigen Wirtschaftsgebäuden.
Die Einzelgehöfte sind für die ungarische Tiefebene charakteristisch. Wahrscheinlich wurden die ersten Ansiedlungen in der Puszta bereits im 15. Jh. errichtet, die groß angelegte Besiedlung der ungarischen Tiefebene erfolgte dann im 18. Jh.

Diese spezifische, Land- und Viehwirtschaft betreibende, Lebensweise ging mit typischen Einrichtungen einher.

Das Hauptgebäude des manchmal auch umzäunten Einzelgehöfts war das Wohnhaus, welches in der Regel aus drei Räumlichkeiten bestand: dem Zimmer, der Küche und der Kammer. Neben letzterer wurde auch der Dachboden des Hauses zur Lagerung genutzt.

Das Zentrum des alltäglichen Lebens war trotzdem nicht das Haus selbst, sondern der dazugehörige Hof. Hier standen Wirtschaftsgebäude: die Schweineställe, die Ställe, die Pferche sowie die, der Lagerung dienenden Speicher und Scheunen.
Auf dem Hof befanden sich auch der Ziehbrunnen und die Tränke.
Die Heuhaufen, der Taubenschlag, der Baum, auf dessen Äste die Krüge zum Trocknen gesteckt wurden, der Misthaufen und das Toilettenhäuschen trugen alle zum charakteristischen Erscheinungsbild des Einzelgehöfts bei.

Oft war neben dem Hof auch ein Obstgarten angelegt. Außerhalb des Zauns, unmittelbar neben dem Gehöft, lagen die Äcker und Weiden, auf denen die Familien die meiste Zeit des Tages mit Arbeit verbrachten.

Verwandte Extras

Das Leben auf dem Einzelgehöft (Ungarn)

Zum Leben auf dem Einzelgehöft gehören spezielle Formen der Landwirtschaft.

Die Gehöft- und Dorfformen

Die Struktur und Dichte der Gehöfte und Dörfer hängt von den natürlichen Gegebenheiten ab.

Das Blockhaus

Blockhäuser waren in Ungarn in der Árpáden-Ära eine typische Art der Behausung.

Das Forsthaus

Das Leben der Förster ist hervorragend an die Gegebenheiten der Umwelt angepasst.

Die Ackerbautechniken

Die Techniken des Ackerbaus entwickelten sich zusammen mit der menschlichen Zivilisation.

Die Ursprungsländer von Nutzpflanzen und Nutztieren

Unsere Nutzpflanzen und -tiere stammen aus den verschiedensten Regionen der Welt.

Dorf mit Streifengrundstücken

Dörfer in Tälern bestanden in der Regel aus Häusern auf langen und schmalen Grundstücken.

Siedlung aus der Zeit der Árpádendynastie

Grubenhäuser waren charakteristische Wohngebäude in den Siedlungen der Árpádenzeit.

Die Landstadt (Königreich Ungarn)

Die Landstadt wurde zum vorherrschenden Stadttyp im spätmittelalterlichen Ungarn.

Volksschule (Anfang des 20. Jahrhunderts)

Auch in Ungarn trugen die dörflichen Volksschulen zur Verbreitung der Bildung bei.

Typische Behausungen

Jede historische Epoche und jeder Kulturkreis verfügte über typische Behausungen.

Typische Plattenbauten der 1980er Jahre

Die typische Wohnung spiegelt den Alltag und die Kultur des Jahrzehnts wieder.

Added to your cart.