Ihr Warenkorb ist leer

Einkaufen

Stück: 0

Summe: 0,00

0

Das Coenzym A

Das Coenzym A

Ein Coenzym, das in Abbau- und Aufbauprozessen Acylgruppen transportiert.

Biologie

Schlagwörter

Coenzym A, Acylgruppe, carrier coenzyme, Zitronensäurezyklus, Stoffwechselprozesse, Katabolismus, aufbauender Stoffwechselprozess, Biochemie, Chemie, Biologie

Verwandte Extras

3D-Modelle

Coenzym A

Coenzym A (C₂₁H₃₆N₇O₁₆P₃S)

Angaben

Molare Masse: 767,54 g/mol

Eigenschaften

Das Coenzym A ist eine Nucleotid-ähnliche Verbindung, die in Wasser gut und in Alkohol, Ether sowie Aceton unlöslich ist.

In den Abbau- und Aufbauprozessen des Stoffwechsels transportiert es verschiedene Acylgruppen. Das bekannteste Derivat des Coenzym A ist Acetyl-Coenzym A, kurz Acetyl-CoA, das die im Zitronensäurezyklus benötigte Acetylgruppe transportiert.

Vorkommen, Synthese

Das Coenzym A kommt in allen metabolisch aktiven Zellen vor. Seine Biosynthese erfolgt hauptsächlich in der Leber aus Vitamin B.

Kalottenmodell des Koenzyms A

Narration

Verwandte Extras

Die Funktionsweise der Enzyme

Biochemische Reaktionen katalysierende Proteinmoleküle, deren Funktion regulierbar ist.

Das ADP, ATP

Das ATP ist das wichtigste energieliefernde Molekül der Zellen.

Das NAD, NADP, NADPH

NAD ist ein für die abbauenden Stoffwechselprozesse wichtiges, Wasserstoff transportierendes Coenzym.

Das Phosphat-Ion (PO₄³⁻)

Das Phosphat-Ion ist ein Komplex-Ion, das durch Protonenabgabe aus Phosphorsäure entsteht.

Das Purin (C₅H₄N₄)

Purin ist eine stickstoffhaltige, heterozyklische Verbindung. Seine Derivate sind Guanin und Adenin.

Die Beta-D-Ribose (C₅H₁₀O₅)

Ein in Nukleinsäuren, Coenzymen, Nukleotiden und Nukleosiden vorkommender kristalliner Stoff.

Phosphorsäure (H₃PO₄)

Sie wird u. a. als Säuerungsmittel, Kalk- und Rostlöser verwendet.

Added to your cart.